Gemeinwohl-Ökonomie kommt nach Höxter – Erstes Treffen am 30.September

Mit ehrenamtlicher Arbeit dazu beitragen, dass Mensch, Umwelt und Wirtschaft in ein besseres Gleichgewicht kommen – das geht nun auch in Höxter: Die Regionalgruppe der Gemeinwohl-Ökonomie trifft sich am 30.September um 19:30 Uhr erstmals in der Kreishauptstadt.

Dabei geht es zunächst einmal um das Kennenlernen und Vernetzen von Menschen, die sich beispielsweise für Naturschutz, soziale Gerechtigkeit oder die Weiterentwicklung von Demokratie und Mitbestimmung interessieren.

Solche Themen und Werte wie Menschenwürde und Solidarität nimmt die Gemeinwohl-Ökonomie in den Blick. Sie gibt Firmen und Stadtverwaltungen Werkzeuge an die Hand, um neben den harten Finanzzahlen auch die eigenen Beiträge zum Gemeinwohl systematisch zu verbessern. Um diese Idee voran zu bringen ist eine inzwischen weltweite zivilgesellschaftliche Bewegung entstanden, die sich in Regionalgruppen vor Ort organisiert. Sie möchte Schritt für Schritt zu einer Wirtschaft beitragen, die sich nicht nur auf Profitmaximierung, sondern stärker als bisher auf das „gute Leben für alle“ ausrichtet.

Wie das konkret funktioniert und wie einzelne Privatpersonen dazu beitragen können ist ebenfalls Thema des Treffens. Berichtet wird zudem über das LEADER-Projekt „Gemeinwohl-Region Kreis Höxter“.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, ob einfach zum Zuhören oder mit der Bereitschaft, sich aktiver einzubringen.
Selbstverständlich wird die Veranstaltung Corona-konform durchgeführt.
Koordinatorin Eike Spellerberg bittet daher unbedingt um kostenlose Anmeldung unter hoexter-lippe@ecogood.org und informiert dann per E-Mail über den je nach Gruppengröße besten Veranstaltungsort.