Naturkino im Garten

Jeder Quadratmeter zählt für Biodiversität – das ist das Motto des naturnahen Gärtnerns. Tipps dazu gibt es im Rahmen der AckerBildung der Solidarischen Landwirtschaft Dalborn von Gärtnermeister Matthias Lang. Beim Vortrag „Naturnah gärtnern und Blühwiese anlegen“ am 19. März ab 19.00 werden in der Kulturkneipe Dalborn Praxiswissen und Saatgut geteilt.

Ein Drittel weniger Insekten? Ernteeinbußen aufgrund des Bienensterbens? Immer mehr Tier- und Pflanzenarten verabschieden sich? Die gute Nachricht: Für eine lebendige Welt kann jede*r etwas tun. Rund 17 Millionen Haus- und Kleingärten umfassen eine Fläche von ca. 930.000 Hektar, immerhin 2,6 Prozent der Gesamtfläche Deutschlands. Dazu kommen öffentliche Flächen von Gemeinschaftsgärten bis Parklücken direkt
vor der Haustür. Hier können Bienenweiden gepflanzt und ökologische Kleinstkreisläufe geschaffen werden. Wie das geht verrät Gärtnermeister Matthias Lang am 19. März ab 19.00 im Rahmen der AckerBildung in der Kulturkneipe Dalborn, Hauptstraße 23, Blomberg. Der Eintritt beträgt sechs bis zehn Euro nach Selbsteinschätzung. Weiterhin gibt es Saatgut für Blühwiesen.

Der Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) Dalborn e. V. wurde 2013 zur Selbstversorgung mit regionalem und saisonalem Bio-Gemüse gegründet. Auf einem Hektar werden rund 40 Gemüsekulturen angebaut. Die rund 70 Mitglieder teilen sich die Verantwortung, Betriebskosten und –risiko sowie die Ernte und Wissen. Das Motto lautet „Gemüse genießen, Gemeinschaft erleben, Gutes lernen“. Im Rahmen der AckerBildung bietet die
SoLaWi Dalborn interaktive Vorträge und Action Learning Workshops rund um`s Gärtnern und das SoLaWiKonzept an. Deutschlandweit gibt es ca. 300 SoLaWis.