Krimilesung Westfalenbräu

Eine Idee des kommenden Steinheimer Bierfestes ist es, die kulturellen Facetten der Bierkultur zu zeigen. Hierzu fand in Vorfeld bereits im Steinheimer Rathaussaal, die Krimilesung des Werkes Westfalenbräu aus der Reihe der Ostwestfalen Krimis des Autors Jobst Schlennstedt statt.

Krimilesung Westfalenbräu

Lesung

Westfalenbräu

Im Krimi führt, ein vergiftetes Bierfass auf dem Hoeker-Fest Kommissar Jan Oldinghaus von der Bielefelder Kripo in seine Heimatstadt zurück. Ein Schluck frisch gezapftes Bier genügt, das ein junge Mann stribt. So stellen sich die Fragen. Galt der Anschlag gezielt dem Opfer? Oder sollte die heimische Brauerei getroffen werden? Ein Gespräch mit dem Chef der Brauerei soll Licht ins Dunkel bringen. Doch bevor Oldinghaus mit ihm reden kann, ist der Brauer tot. Was zuerst nach Selbstmord aussieht, entpuppt sich rasch als Mord. Oldinghaus deckt ein Netz aus Neid, Intrigen und Erpressung auf. Die Zukunft der Brauerei steht auf dem Spiel …

Krimi

Bei der Lesung hat der Schriftsteller Jobst Schlennstedt mehrere Kapitel des Werkes Westfalenbräu vorgelesen, hierzu fanden sich im Steinheimer Rathaussaal ca. 43 Personen ein. Im zweiten Teil der Lesung, erzählte der Autor über seinen Werdegang und es gab eine Fragerunde für das Publikum.

Krimilesung Westfalenbräu – Bild 01

So erzählte der Autor über die Hintergründe wie er zum Schreiben gekommen ist, über seine damaligen Erfahrungen beim Einstieg in die Buchwelt, über Book on Demand und aus dem Leben mit Verlagen.

Der erste Krimi wurde in Lübeck geschrieben, in der Altstadt in den dunklen Gassen kamen die Gedanken das eine Krimihandlung stattfinden könnte, die ersten drei Seiten waren sogleich nieder geschrieben, nach einen halben Jahr waren es schon 250 Seiten und das erste Buch stand vor der Vollendung.

Nach der Fertigstellung des erstes Werkes wurden mehrere angeschrieben, hierzu wurde ein Exposé angefertigt mit einer Kurzbeschreibung auf 4-5 Seiten mit Angaben zur Gerne, Figurenbeschreibung, Leserschaft und weiteren Detailangaben. Das erste Werk erschien bei einem Selbstverlag, so kamen die ersten Erfahrungen mit Buchhändlern in Lübeck und die ersten 700 Bücher wurden verkauft.

Beim dritten Kriminalroman, gab es den Übergang von Selbstverlag zum regulären Verlag. Einen Verlag kennzeichnen beispielsweise eine Druckerei, Lektorat, Marketing, Vertrieb. Der Austausch und die Arbeit mit den Lektorat war und ist eine andere Ebene. Das Lektorat kümmert sich um Dinge wie um Logik, Sprache und Stringenzen im Text. Das Korrektorat kümmert sich anderseits um die Grammatik, um eine fehlerfreie und verständliche Formulierungen.

In Verlauf der nächsten Jahre, sind mehrere Kriminalromane erschienen. Bei einem Krimi, ist es wichtig, das die Logik, das alle Fäden zusammenlaufen so Jobst Schlennstedt.

Krimilesung Westfalenbräu – Bild 02

Autor

Der Autor Jobst Schlennstedt wurde  1976 in Herford geboren, studierte Geographie an der Universität Bayreuth. Seit 2004 lebt er in Lübeck. Er ist als Projektmanager in einem Hamburger Beratungsunternehmen tätig und hat als Schriftsteller mehrere Kriminalromane und Kurzgeschichten geschrieben.

Krimilesung Westfalenbräu – Bild 03

Weiterführende Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.