Pilgerwanderung durch die Herbstlandschaft des Brakeler Berglandes

Am 27.09.2020 um 12.30 Uhr findet in Brakel eine Pilgerwanderung unter Einhaltung der Corona-Regeln durch die Herbstlandschaft des Brakeler Berglandes statt.

Leben heißt, sich immer wieder neu auf den Weg zu machen, immer wieder die Turbulenzen des Aufbruchs und das Glück des Ankommens zu erleben. Beim Pilgern wird der Weg ganz intensiv erfahrbar, denn die Seele hat Zeit, Schritt zu halten. Die ausgesuchte Wanderroute, aber vor allem auch die Begegnung mit dem eigenen Ich, mit einer unberührten Natur und mit Gott machen Mut, sich neuen Sichtweisen zu stellen. Die Pilgerwanderung wird zu einem Aufbruch zur Achtsamkeit, der auch im Alltag entdeckt und gelebt werden kann. Dabei kommen tibetische Klangschalen zum Einsatz.

Die langsame Fortbewegung in der Natur, Einfachheit und Freiheit, Begegnungen und Gemeinschaft, aber auch Stille und Schweigen und vielleicht Beten und Meditieren sind die wesentlichen Dinge auf dem Weg. Sie helfen uns loszulassen, achtsam zu sein und Mut für Veränderungen aufzubringen. Dieses neue Lebensgefühl nach der Rückkehr im Alltag beizubehalten, ist nicht ganz leicht. Aber es kann etwas lostreten, was mit der Zeit erreicht werden kann.

Dieses Pilgern gibt uns den Anstoß, bald wieder zu Fuß und mit wenig Gepäck unterwegs zu sein. Denn es reist sich bekanntlich besser mit leichtem Gepäck, wie es die bekannte Musikband Silbermond besingt.

Diese Wanderung beginnt am 27.09.2020 um 12.30 Uhr in Brakel ab Parkplatz Kaiserbrunnen. Es besteht danach die Möglichkeit eines gemeinsamen Kaffeetrinkens im Stadtcafè.

Die Pilgerwanderung erfolgt unter Einhaltung der Corona-Regeln und findet bei jedem Wetter statt. Daher sind wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich.

Anmeldungen nimmt der Pilgerbegleiter Josef Schäfer unter Tel. 05253/9752309 oder per Mail: jo.sch.entrup@web.de entgegen.